WILLMS NEUHAUS PREIS 2020 an Jenny Brockmann

Impressionen
von der Preisverleihung

Der WILLMS NEUHAUS PREIS 2020 geht an Jenny Brockmann

Preisverleihung am 24. Januar 2020 um 19 Uhr
im Kunsthaus Dahlem, Berlin

uzi_2020-WNS-Preis (99)

Jenny Brockmann, Heike Catherina Mertens

(Foto: Ulf Zindler)

uzi_2020-WNS-Preis (88)

Jenny Brockmann

Foto: Ulf Zindler

uzi_2020-WNS-Preis (96)

Foto: Ulf Zindler

uzi_2020-WNS-Preis (80)

Foto: Ulf Zindler

SONY DSC

Foto: Jürgen Hollenbach

2020-WNS-Preis (63)

Foto: Ulf Zindler

Preisverleihung

24.01.2020
19.00 Uhr

Kunsthaus Dahlem

Der WILLMS NEUHAUS PREIS 2020 geht an Jenny Brockmann

Begrüßung: Dr. Agnes Neuhaus-Theil, WILLMS NEUHAUS STIFTUNG, Berlin

Laudatio:    Heike Catherina Mertens, Geschäftsführerin, Villa Aurora & Thomas Mann Haus, Berlin, Los Angeles

Seit Gründung 2013 widmet sich die WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung der Erforschung und differenzierten Betrachtung des Zufalls. Als bedeutendes Movens für Entwicklung, Evolution und Innovation erfordert der Zufall neue Wertschätzung, Raum und Zeit, das Zufallende in einem Freiraum wahrzunehmen und es in Dialog treten zu lassen mit rationalem, handlungsorientiertem Denken. Die Stiftung verschreibt sich der Förderung von Kunst und Wissenschaft, die zum Zufall und seinem schöpferischen Potential wesentliche Erkenntnisse und Erfahrungen beitragen können. Sie möchte fachübergreifende Diskurse initiieren, insbesondere Kunst, Natur- und Geisteswissenschaften für diese Thematik gewinnen sowie weiterführende Projekte und Kolloquien im thematischen Umfeld fördern.

In diesem Sinne vergibt die WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung im Jahr 2020 den WILLMS NEUHAUS PREIS an die Berliner Künstlerin Jenny Brockmann. In ihrem herausragenden künstlerischen Werk verbindet sich ein weitreichender interdisziplinärer Diskurs mit partizipatorischer Interaktion bei umfassender künstlerischer Gestaltungsfreiheit. In aller Zielgerichtetheit ihrer weitgespannten künstlerischen Fragestellungen zu räumlich-zeitlichen und aktuell gesellschaftlichen Erfahrungen wird in ihren Werken immer auch dem Zufallenden Raum gegeben.

Der WILLMS NEUHAUS PREIS ist mit 5 000,- Euro dotiert und wird durch das Kuratorium der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung vergeben. Die Preisverleihung ist öffentlich und wird von einer Präsentation der künstlerischen Arbeit begleitet sowie in der Schriftenreihe der Willms Neuhaus Stiftung dokumentiert.

JENNY BROCKMANN *1976 ist Künstlerin (UdK Berlin, Meisterschülerin von Rebecca Horn) und Architektin (TU Berlin), lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Skulpturen, partizipativen Installationen und diskursiven Projekte werden international präsentiert. In ihrem Werk verbindet die Künstlerin Jenny Brockmann eine außerordentliche Fähigkeit zur Darstellung und Vernetzung komplexer wissenschaftlicher Zusammenhänge mit beständiger Kommunikation und individueller Aneignung. Ihre künstlerischen Erkundungen gelten den Schnittstellen zwischen Natur und Kunst, Kunst und Wissenschaft, Geistes- und Naturwissenschaft. Immer erforscht sie das Widerständige, Prozessuale, Dynamisch-Interaktive im Raum und damit auch in der Zeit. Ihre umfassenden „Wissensräume“ entstehen aus fachübergreifenden Zusammenhängen und evozieren philosophische und psychologische Fragen, die sich aus kommunikativen Prozessen immer neu stellen.

www.jennybrockmann.de

Jenny brockmann: 'Dialogues on a Future Communication', 1014 inc., 2019, photo: Lucas Millard, courtesy the artist
Jenny brockmann: 'Dialogues on a Future Communication', 1014 inc., 2019, photo: Lucas Millard, courtesy the artist
Jenny Brockmann: 'Informed Desire', filmstill, 2019, courtesy the artist and Kunsthalle Rostock
Jenny Brockmann: 'Open Lab: Irreversible Moment', Schering Foundation, Berlin, 2016, courtesy the artist
Kontaktieren Sie uns!

Schicken Sie uns eine Nachricht, wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.